Zufriedene Radler

Mehrtagestour 2010, Schweiz

Durch grüne Wiesen, vorbei an weiß strahlenden Berggipfeln und glitzernden Seeflächen radelten unter der Führung von Wolfgang Dietz die 19 Teilnehmer der Schweizer Tour „Vom Bodensee zum Genfer See“. In einer packenden Diashow, aufgelockert durch Videoszenen und unterlegt mit flotter Popmusik , erinnerte Dieter Sandler beim Abschlusstreffen der Radlergruppen der Abteilung Ski- und Freizeitsport (SF) an die gelungene 7-Tage-Fahrt. Die versammelten Radler hatten viel zu staunen und zu lachen über die herrlichen Naturerlebnisse , die Stadt- und Kulturansichten und die Szenen bei den mühsamen Bergetappen, beim Flicken eines Platten oder bei der Verkostung in einer Schokoladenfabrik. In der Schweiz kamen für die Puchheimer Radlerinnen und Radler nicht weniger als 535 Kilometer Strecke zusammen. Sie überwanden dabei gut 4300 Höhenmeter.

War die Schweiztour auch der Höhepunkt der Radlsaison, so erinnerte SF-Abteilungsleiter Hans Berger auch gerne an die sportlichen Aktivitäten der vier wöchentlich startenden Radelgruppen. Sonntag, Montag und Mittwoch vormittags sowie Mittwochabend strampelten die Freizeitsportler zwei bis drei Stunden durch die Gegend rund um Puchheim. Jede Gruppe fand sich zusammen nach dem Leistungsniveau der Teilnehmer, was Tempo und Tourenlänge anging. Die XX-L-Tour betrug immerhin 212 Kilometer am Tag. Dazu traf sich jede Gruppe zu mindestens einer Tagestour. Die schnelle Truppe absolvierte ein paar Tagesfahrten mehr – vom Biergartenbesuch bis zum Höhenmeter-Training. Berger dankte unter großem Beifall Wolfgang Dietz , dem Chef der Radler, und den Tourenführern Willy Popp, Hans Schwan, Hans Peter Steinhorst und Horst Wagenbrenner für ihr Engagement. Berger selbst leitete die gemütliche Mittwochvormittagsrunde, die es aber auch pro Tour auf 30 bis 40 Kilometer brachte.

Einen besonderen Applaus und Präsente bekam der beliebte Montagsführer Willy Popp. Er gab zum Saisonende die Leitung seiner Tour ab an Hans Thüns. Lob und eine kleine Prämie bekam Bärbel Seifert für ihren Einsatz als einfühlsame „Schlussfrau“ der Montagsgruppe. Die Teilneh-mer der jeweiligen Touren hatten natürlich beim Abschlusstreffen für ihre Frontleute auch ein paar Geschenke parat. Dietz verteilte noch Blumensträuße für die verständnisvollen Frauen der Tourenführer. Nach dem schönen Diavortrag und dem geballten Lob für die fleißigen Gruppenleiter ließen die Radlerinnen und Radler den Abend gemütlich ausklingen.

Alle Gruppen nehmen übrigens noch gerne neue Teilnehmer auf. Informationen gibt es rechtzeitig zum Start der Saison 2011 (März /April) im Sommer-Faltblatt der Abteilung Ski- und Freizeitsport. Start ist jeweils am Sportzentrum in der Bürgermeister-Ertl-Straße 1.

 

 

Zufriedene Radler

Bericht vom Saisonabschlusstreffen der Radler am 20. Oktober 2010

Durch grüne Wiesen, vorbei an weiß strahlenden Berggipfeln und glitzernden Seeflächen radelten unter der Führung von Wolfgang Dietz die 19 Teilnehmer der Schweizer Tour „Vom Bodensee zum Genfer See“. In einer packenden Diashow, aufgelockert durch Videoszenen und unterlegt mit flotter Popmusik , erinnerte Dieter Sandler beim Abschlusstreffen der Radlergruppen der Abteilung Ski- und Freizeitsport (SF) an die gelungene 7-Tage-Fahrt. Die versammelten Radler hatten viel zu staunen und zu lachen über die herrlichen Naturerlebnisse , die Stadt- und Kulturansichten und die Szenen bei den mühsamen Bergetappen, beim Flicken eines Platten oder bei der Verkostung in einer Schokoladenfabrik. In der Schweiz kamen für die Puchheimer Radlerinnen und Radler nicht weniger als 535 Kilometer Strecke zusammen. Sie überwanden dabei gut 4300 Höhenmeter.

 

War die Schweiztour auch der Höhepunkt der Radlsaison, so erinnerte SF-Abteilungsleiter Hans Berger auch gerne an die sportlichen Aktivitäten der vier wöchentlich startenden Radelgruppen. Sonntag, Montag und Mittwoch vormittags sowie Mittwochabend strampelten die Freizeitsportler zwei bis drei Stunden durch die Gegend rund um Puchheim. Jede Gruppe fand sich zusammen nach dem Leistungsniveau der Teilnehmer, was Tempo und Tourenlänge anging. Eine XXL-Tour betrug immerhin 212 Kilometer am Tag. Jede Gruppe traf sich zu mindestens einer Tagestour. Die schnelle Truppe absolvierte ein paar Tagesfahrten mehr – vom Biergartenbesuch bis zum Höhenmeter-Training. Berger dankte unter großem Beifall Wolfgang Dietz , dem Chef der Radler, und den Tourenführern Willy Popp, Hans Schwan, Hans Peter Steinhorst und Horst Wagenbrenner für ihr Engagement. Berger selbst leitete die gemütliche Mittwochvormittagsrunde, die es aber auch pro Tour auf 30 bis 40 Kilometer brachte.

Einen besonderen Applaus und Präsente bekam der beliebte Montagsführer Willy Popp. Er gab zum Saisonende die Leitung seiner Tour ab an Hans Thüns. Lob und eine kleine Prämie bekam Bärbel Seifert für ihren Einsatz als einfühlsame „Schlussfrau“ der Montagsgruppe. Die Teilnehmer der jeweiligen Touren hatten natürlich beim Abschlusstreffen für ihre Frontleute auch ein paar Geschenke parat. Dietz verteilte noch Blumensträuße für die verständnisvollen Frauen der Tourenführer. Nach dem schönen Diavortrag und dem geballten Lob für die fleißigen Gruppenleiter ließen die Radlerinnen und Radler den Abend gemütlich ausklingen.

Alle Gruppen nehmen übrigens noch gerne neue Teilnehmer auf. Informationen gibt es rechtzeitig zum Start der Saison 2011 (März /April) im Sommer-Faltblatt der Abteilung Ski- und Freizeitsport. Start ist jeweils am Sportzentrum in der Bürgermeister-Ertl-Straße 1.