Archiv

Downloads und Infomaterial

Anmeldung zur Gürtelprüfung (bitte mit 20 € im Kuvert abgeben).

Prüfungsprogramm Shotokan Karate

Prüfungsprogramm Kobudo/Ryukyu Kobujutsu NEU (1.1.2016)

Kobudo/ Kobujutsu Bonusmaterial

Presseberichte: zum Archiv

BKB Turnierportal: zur Anmeldung

Flyer der Abteilung: PDF-download

FlyerFlyer

 


Buchtipps

Buchtipp Grundlagen

Buchtipp Grundlagen

Buchtipp Kata

Buchtipp Kobudo

Karate
Das Buch für Kinder

Marié Niino

ISBN
3943146006

Karate
Grundtechniken

Roland Habersetzer

ISBN
3938305185

Die 27
Shotokan Kata

Albrecht Pflüger

ISBN
3806821259

KOBUDO 1
Bo, Sai

Roland Habersetzer

ISBN
3938305029

Bestellen bei der Buchhandlung Bräunling in Puchheim oder beim Palisander Verlag oder wo man möchte ...


Geschichte der Abteilung Karate

 

Ein Rückblick - Karate in Puchheim
von Wolfgang Mandel und Christian Pürkner


Grund zum Feiern hat auch die Abteilung Karate. Wenn auch das Jahr 1989 als Gründungsjahr in den Annalen des Vereins vermerkt ist, so ist das zwar richtig, trifft aber nicht die volle Wahrheit.

1981
Am 31.7.1981 wurde das Karate Dojo Olching-Puchheim gegründet. Seitedem hört man den Kiai, den Kampfschrei der Karateka, Dienstags in der Realschulturnhalle Puchheim in der Bürgermeister-Ertl-Straße. Der Kiai ist ein Kampfschrei, der durch schnelles Ausatmen entsteht und dem Karateka dazu verhilft, seine maximale Körperspannung bei einer Technik zu erzielen. Spätestens seit Monika Seles oder Boris Becker ist der Kiai auch in Tenniskreisen salonfähig. Gerüchte besagen, es handle sich um Schmerzensschreie, wegen der vielen Blasen an den Fußsohlen. Kenner der Szene wissen, daß stetes Training die Fußsohlen durch eine Hornhautschicht gegen die Reibung des Hallenbodens abhärtet. Initiator des damaligen Dojos Olching-Puchheim war der mehrfache Deutsche und Bayerische Meister Herbert Berghammer, der nicht nur den Vereinsvorsitz übernahm, sondern auch hervorragendes Aufbautraining leistete.

1988
Erfolge blieben nicht aus. Bei den Bayerischen Meisterschaften für Junioren Mannschaften wurde ein hervorragender 2. Platz erreicht. 1988 ging diese Aera zu Ende. Berghammer tauschte den Gi (so nennt man den Karate-Anzug) mit dem Bohrer, um sich seiner Zahnarztpraxis zu widmen. Zunächst können die Berghammer-Schüler, Andreas Eichinger, Markus Müller und Herbert Nowak den Verein weiterführen. Das Aus schien gekommen, als alle Leistungsträger gleichzeitig zur Bundeswehr einrücken mußten. Glücklicherweise fanden sich mit Wolfgang Kramer (Deutscher Meister und Dritter Meistergrad) vom Dojo Neufahrn und die Technik Spezialistin Birte Hantke zwei engagierte Trainer die den Übungsbetrieb aufrecht hielten, unterstützt von Michael Scholtyssek.

1989
Der FC Puchheim machte dem Dojo Olching-Puchheim das Angebot als Abteilung beizutreten und so wurde am 21.9.1989 die Abteilung Karate ins Leben gerufen. Seitdem nehmen jung (Kindergruppe) und alt (unser Senior ist über 70) mehrmals wöchentlich am Training teil. Karate ist Sport und besondere Geisteshaltung zugleich. Karate kann auch Familiensport sein, was von Traude Mandel, Wolfgang Mandel und Sebastian Mandel ausdauernd demonstriert wird.

1992
Die Geschichte der Abteilung steuert die Crew, Abteilungsleiter Wolfgang Mandel, sowie seine Vertreter Michael Bruhn und Christian Pürkner. Sportliche Highlights zwischen 1992 und 1996 waren die erfolgreiche Schwarzgürt-Prüfung von Rainer Neumann bei Großmeister Ochi sowie die hervorragenden Leistungen bei den Abteilungs-Meisterschaften und die von Ernst Aiglstorfer ins Lebens gerufene Vorführgruppe.

1995
Das Katatraining der Oberstufe wird von Beate fortgeführt, nachdem Birte beruflich wegziehen musste.

1999
Der Abteilungsleiter Wolfgang Mandel muß aus beruflichen und familiären Gründen seine Aufgabe als Abteilungsleiter der Abteilung Karate aufgeben. Durch seine Arbeit, wurde der Nachwuchs der Abteilungsleitung mit Matthias Marke, auf die Leitungstätigkeit und genauso auf die Schwerpunkte im Karate sensibilisiert. Wolfgang Mandels ruhige Art Training zu halten lässt immer Platz für Erklärungen zu Kata und deren Anwendungmöglichkeiten (Bunkai). Auch die Möglichkeit eine Blockbewegung als Selbstverteidigung hart und direkt oder im Training etwas dosierter und kontrollierter auszuführen, werden deutlich vermittelt.

2001
Ernst Aiglstorfer und Matthias Marke setzen nach Rainer Neumann ein sportliches Highlight und stellen sich beim Bundeskampfrichter Klaus Sterba (6. Dan) der Prüfung zum 1. Dan. Der Abteilungskassier Rainer Neumann stellt den Kontakt zum ehemaligen Bayerischen Landestrainer Herbert Perchtold (4.Dan) her und gewinnt Sensei Herbert für einen Lehrgang in Puchheim, dem noch weitere folgen werden. In diesem Jahr beendet Matthias Marke seine Tätigkeit als Abteilungsleiter und wird durch Christian Pürkner abgelöst, der als bereits als Stellvertreter die bisherige Abteilungsleitung unterstützt hat. Die Abteilungsleitung wird durch Marion Strobel als Stellvertreterin ergänzt. Markus Schell und Sebastian Fels bereichern die Abteilung als engagierte Trainer mit Ihrer Kindergruppe. Die beiden Übungsleiter halten regelmässig modernes und kindgerechtes Karate-Training. Sebastian Fels engagiert sich als lizensierter Trainer für Sound-Karate.

2003
Nach intensiver Vorbereitungszeit legt Christian Pürkner am 14. Dezember 2003 die Prüfung zum 1. Dan vor dem Prüferkollegium mit Klaus Sterba und Roland Lowinger in Adelshofen ab. Rainer Neumann legt als langjähriger zuverlässiger Kassier sein Amt nieder. Die bisherige stellvertretende Abteilungsleiterin, Marion Strobel, übernimmt das Amt der Kasse. Stellvertretende Abteilungsleitung wird die langjährig aktive Fachübungsleiterin Nicola Schwentner.

2004
Die aus Ernst Aiglstorfer, Matthias Marke und Christian Pürkner zusammengesetzte Wettkampf-Mannschaft nimmt bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Moosburg teil und qualifiziert sich für die Bayerische Meisterschaft in Memmingen und daraufhin auch für die Deutsche Meisterschaft in Neubrandenburg. Das Trio erringt den Titel des Oberbayerischen Vizemeisters in der Disziplin Team-Kata und wird auch weiterhin regelmässig an Wettkämpfen teilnehmen.
Im März 2004 wird Wolfgang Kramer mit der Ehrennadel in Silber vom BKB auf der Bayerischen Meisterschaft in Memmingen ausgezeichnet. Wolfgang Kramer betreibt seit 1972 Karate und war 1977 - 1987 Mitglied im BKB Landeskader. Er ist nicht nur als Wettkampfsportler auf Landes- und Bundesebene eine verlässliche Größe, sondern auch als Kampfrichter. Ganz besonders zu erwähnen ist, dass Wolfgang Kramer seit 1988 in Puchheim regelmässig als ehrenamtlicher Trainer und Prüfer mit seiner freundschaftlichen Art ein unverzichtbarer Stein im Mosaik des Dojo Puchheims ist. Wolfgang ist nicht nur eine Stütze für den Landesverband (BKB), sondern auch für das Dojo Puchheim. Im Juli stellen sich Ernst Aiglstorfer und Matthias Marke zur Prüfung zum 2. Dan bei Bundestrainer Efthimios Karamitsos (6.Dan) und Bundeskampfrichterreferent James Sterba (6.Dan) und bestehen diese.

2005
Die Karate Kata-Mannschaft des FC Puchheim (E. Aiglstorfer, M. Marke und C.Pürkner), im Jahr 2004 noch Vizemeister, musste sich diesmal bei der  Oberbayerischen Meisterschaft am 23.1.2005 in Höhenkirchen mit dem 3. Platz zufrieden geben. Die Drei stellten sich neben der Disziplin Kata-Mannschaft auch den Einzelwettbewerben. E. Aiglstorfer konnte zudem in den Einzelwettbewerben Kumite (- 70kg) und Kata der Altersklassen einen vierten Platz erkämpfen! Durch diesen Erfolg qualifizierten sie sich für die Bayerischen Meisterschaft am 19.2.2005 in Forchheim. Hier erkämpften sich das Trio leider keinen Platz auf dem Siegertreppchen, belegten aber den 4. Platz in der Disziplin  Kata-Mannschaft.Ernst, Matthias und Christian stellten sich neben der Disziplin Kata-Mannschaft auch den Einzeldisziplinen. Matthias erkämpfte sich in der Disziplin Kata-Einzel  der Altersklasse Ü30 einen vierten Platz.Christian Pürkner trat gegen den Europameister Jayson Schinköthe aus Kempten an und schied leider in der Vorrunde aus. Werner Egle organisierte auch in diesem Jahr wieder zuverlässig unseren Anfängerkurs für Jugendliche und Erwachsene. Sebastian Fels, Übungsleiter für Soundkarate und das Kindertraining, musste seine Trainertätigkeit aus beruflichen Gründen leider aufgeben. Nicola Schwentner legte studienbedingt zwei Semester im Ausland ein. Auch heuer fanden wieder zwei Gürtelprüfungen bei der Karate Abteilung des FC Puchheim statt, bei der zahlreiche Mitglieder ihren nächtes Gurt erreichten. Aber auch das Feiern kam beim diesjährigen Seefest am Olchinger See nicht zu kurz. Gute Stimmung war auch beim Zeltlager in Zusmarshausen mit Taining im Freien und Grillabend samt Lagerfeuer, das von Ernst Aiglstorfer organisiert wurde.
Ganz besonders zu erwähnen ist, dass Markus Schell, langjährig als zuverlässiger Übungsleiter tätig, sich am 2.4.2005 der Prüfung zum 1. Dan beim Bundestrainer Efthimios Karamitsos und seinem Prüferkollegen Roland Lowinger stellte und diese nach intensiver Vorbereitungszeit meistert.

2006
Die Wettkampfmannschaft der Abteilung Karate des FC Puchheim (E. Aiglstorfer, M. Marke und C.Pürkner) wurde bei der am 4. und 5. Februar in Erding stattfindenden Oberbayerischen Meisterschaft durch die beiden erfolgreichen Karateka Markus Schell und Marco Straubinger verstärkt. Marco Straubinger erkämpfte sich mit präzisen und überlegten Techniken in der Kategorie Kumite Jugend +70 kg auf Anhieb den dritten Platz. Im Bereich der Kata-Jugend zeigte Marco eine gute Heian-Godan, schied aber leider in der Vorrunde wegen eines technischen Fehlers aus. Markus Schell erkämpfte sich mit einer starken Vorführung der Kata Sochin den vierten Platz in der Disziplin Kata der Leistungsklasse. Ernst Aiglstorfer konnte zudem in den Einzelwettbewerben Kumite (- 70kg) und Kata AK30 jeweils eine dritten Platz erkämpfen! Matthias Marke verbuchte für sich den dritten Platz Kumite AK30. Ebenso als positiv zu erwähnen ist das Engagement von Marco Straubinger unsere Abteilung als Übungsleiter bereichern. Nicola Schwentner ist nach einem Jahr im Ausland wieder im Verein tätig. Kompetente Unterstützung für unsere Homepage bekommen wir weiterhin von Pierre Ittner, der auch für das Design und die Umsetzung kreativ schaffend war.
Bei Neuwahlen hat sich Ernst Aiglstorfer zum Amt des stellvertretenden Abteilungsleiter bereit erklärt. Christian Pürkner hat sich wieder für zwei Jahre als Abteilungsleiter gestellt. Die Kasse ist weiterhin in der Hand von Marion Strobel. Zeltlager und Seefest waren schöne Gelegenheiten neben dem Trainingsbetrieb gemeinsam zusammen zu feiern.
Ziele für die nächsten Jahre sind weiterhin, durch Harald von Derschau, nahe mit der Abteilung Judo zusammenzuarbeiten, sowie das Wettkampftraining weiter auszubauen. Ebenfalls langfristige Ziele sind im Breitensport das Umfeld des Karate weiter zu erforschen und ins Training zu integrieren.

2007
Ernst Aiglstorfer belegt bei der Oberbayerische Meisterschaft in Traunreut in der Disziplin Kata AK30 den 3. Platz. Erfolg kann Ernst auch in der Kumite-Mannschaft zusammen mit Marco Straubinger verbuchen. Hier erkämpften Sie sich den 4. Platz. Christian Pürkner belegt mit der Kata Empi den 4. Platz. Werner Egle sorgt sich erneut zuverlässig um Anfängerkurse und lässt die Neuzugänge richtig schwitzen.
Beim Tag der offenen Tür kann sich die Karate Abteilung durch eine starke Vorführung im Jugendbereich durch Miriam Fischer, Andi Härtl und Charlotte Sievers gut präsentieren.Manfred Eschbaumer, Pierre Ittner und Christian Pürkner zeigen eine Synchronvorführung mit Bunkai (Anwendung) der Kata Jion. Selbstverteidigung und Anwendungen mit dem Hanbo, von Markus Schell und Marco Straubinger runden die Vorführung der Abteilung ab. Das Jahr klingt mit einer erfolgreichen Kyu-Prüfung aus. Bei unserem Trainer und Prüfer Wolfgang Kramer krönen 18 Mitglieder ihre Karatelaufbahn mit einer neuen Gürtelstufe. Ein gemütliches Weihnachstfest mit Kegeln und Glühwein beschliesst das Jahr.

2008
Neuwahlen Christian und Ernst übernehmen erneut die Abteilungsleitung. Kassier ist Marion Strobel. Der Abteilungsleitung Christian Pürkner und der Stellvertreter Ernst Aiglstorfer stellen sich der Prüfung zum jeweils nächsten Dan. Der langjährige ehemalige Abteilungsleiter Matthias Marke stellt sich ebenfalls bei dieser Gelegenheit der Prüfung zum 3. Dan.

2009
Die Übungsleiter Pierre Ittner und Manfred Eschbaumer etablieren in der Abteilung ab September 2009 das Multimediaprojekt "Sound-Karate" im Kinder- und Jugendtraining aufgrund ihrer Lizenz "Sound-Karate" des BKB. Sie setzen dadurch inhaltlich, methodisch und pädagogisch neue Maßstäbe in der Kinder- und Jugendarbeit.
Abteilungsintern bietet Christian Pürkner nach der Kobujutsu-Prüfung zum 5. Kyu einen Sommerkurs "Kobujutsu - die alte Waffenkunst Okinawas" in den Sommerferien am Hartplatz der Puchheimer Realschule an. Die Prüfung wurde durch den Prüfer Enzio Harpaintner (Branch Chief des Ryu Kyu Kobujutsu Hozon Shinkokai, 4. Dan Wado Ryu, 4. Dan Kobujutsu) abgehalten.

2010
Dieses Jahr brachte aus allen Bereichen des Karate schöne Ereignisse mit sich. Neuzugänge im Wettkampfbereich, interessante Fortbildungen, schöne Feste, faszinierende Lehrgänge und auch Prüfungen standen dieses Jahr auf dem Programm.
Am Jahresanfang sind bei der Oberbayerischen Meisterschaft aus dem Kindertraining erneut Sarah und erstmals Laura in der Disziplin Kata angetreten und kamen eine Runde weiter, doch nach ihrer zweiten Kata war ihnen leider der Weg zum Siegertreppchen verbaut. Trotzdem super, dass sie sich der Herausforderung gestellt haben!
Werner, Ernst und Christian sind im März zum BKB-Trainermeeting nach Ingolstadt gefahren. Dort haben die drei Übungsleiter ihre C-Trainerlizenz für Leistungs- bzw. Breitensport erneuert. Ernst und Christian haben zusätzlich ihre B-Prüferlizenz verlängert. Obwohl wir nicht auf unseren zuverlässigen Trainer und Prüfer Wolfgang verzichten wollen (der regelmässig den weiten Weg zu uns zurücklegt), haben wir uns durch die beiden Prüferlizenzen die Möglichkeit geschaffen, unabhängig Prüfungen bis zum 1. Kyu abzunehmen. Für nächstes Jahr ist die Fortbildung von einem Übungleiter und auch einem Gruppenhelfer geplant.
Neuwahlen am 18. Mai ergaben, das Ernst und Christian die Abteilungsleitung weiter fortführen. Marion konnte wieder als Kassier gewonnen werden. Deligierte sind Marion, Richi und Christian. Als Ersatzdeligierte liessen sich Ernst und der Flo gewinnen. Neuwahlen stehen 2012 wieder an. Seit Pfingsten bietet Christian im Freitagstraining Kobujutsu als Ergänzung zu den bereits bestehenden Trainingsangeboten an. Es bildet sich eine kleine aber feste Trainingsgruppe mit Marion und Pierre, die sich regelmässig auf Kobudo-Lehrgängen im südbayerischen Raum fortbilden und Prüfungen ablegen, mit dem Ziel Kobujutsu in Puchheim zu etablieren und  weiter auszubauen.
Im Sommer stand endlich mal wieder das legendäre Grillfest am Olchinger See auf dem Programm. Glücklicherweise fiel es dieses Jahr nicht ins Wasser, da das Wetter bis tief in die Nacht mitspielte. Einem dann doch überraschend späten Gewitter konnte durch die Flucht zum Flo entkommen werden und so klang die Feier relativ trocken und gemütlich aus.
Am 13.11.2010, einem wunderschönen Herbstwochenende, konnte erstmals ein Kobujutsu-Lehrgang in Puchheim ausgetragen werden. Referent war Enzio Harpaintner aus Freising, 4. Dan Wado-Ryu, 4. Dan Kobujutsu und Branch-Head des Ryukyu Kobujutsu Hozon Shinkokai für Deutschland. Enzio brachte von seiner Japan-Reise zum Soke Inoue Sensei eine seltene Bo-Kata mit, die sogleich auf dem Lehrgang geübt wurde. Insgesamt war es ein sehr schöner und auch  inhaltsreicher Lehrgang, dem möglicherweise noch einige folgen werden.
Unsere Übungsleiter Marco Staubinger und Pierre Ittner stellten sich am 11.12 in Adelshofen der Prüfung zum 1. Dan. Prüferkollegium war der Dojo-Leiter des Budokan-Fürstenfeldbruck Klaus "James" Sterba, 7. Dan und Herbert Perchtold, 5. Dan vom USC München. Für beide Prüflinge hat sich der Einsatz entsprechend gelohnt und so hat unsere Abteilung nach längerer Zeit zwei neue Dan-Träger in ihren Reihen. Herzlichen Glückwunsch!
Das Jahr klingt mit einer Weihnachtsfeier und einer Gürtelprüfung für Laura, Linda, Susi und Sandro aus. Für unsere Abteilung insgesamt ein Jahr mit vielen eindruckvollen Wegmarken an denen wir freundliche, hilfsbereite und begeisterte Menschen auf "dem Weg der leeren Hand" treffen durften.

2011
Das legendäre Seefest am Olchinger See wird spontan zum Flo verlegt. Dank der anwesenden Freiwilligen Feuerwehr aus Puchheim konnten die Feuerbrünste aus Flo's genialer Feuerschale den angrenzenden Olchinger Ortsteilen nichts anhaben. Andernfalls hätten die Einsatztrupps durch die Vielzahl bunter Knicklichter sicherlich direkt zum Einsatzort gelotst werden können. Das Programmheft des FC Puchheim wurde durch eine eigene Trainingseinheit Kobujutsu am Freitag von 19:00 - 20:30 Uhr Kobujutsu ergänzt.

2012
Freundliche Unterstützung erhalten wir in unserem diesjährigen Kobudo-Kurs durch regelmässige Besuche von Mauro Comin aus Garching, bzw. demm Dojo-Freising. Sein Trainingsschwerpunkt ist die Anwendung der Prinzipien des Kobujutsu, wie es auch von seinem Meister Enzio Harpaintner betont wird (Drehpunkte beachten, hinter die Waffe stellen, Waffe kommt zuerst, Körperschwerpunkt fallen lassen ...) Obwohl es im Kobujutsu keinen Wettkampf gibt, steht die effektive Anwendbarkeit der Techniken an erster Stelle.
Neuwahlen bei der diesjährigen Abteilungsversammlung ergeben personell kaum Änderungen. Die Abteilungskasse übernimmt zuverlässig Marion Strobel. Christian und Ernst übernehmen erneut die Abteilungsleitung. Für das Amt des Jugendleiters stellt sich Marco Straubinger zur Verfügung. Um weitere Einnahmen zu schaffen, werden diverse Möglichkeiten der Abteilung Karate diskutiert, wie z.B. die Veranstaltung von Kursen, Wettkämpfe, Merchandising oder die Erhöhung des Zusatzbeitrags). Nach intensiver Diskussion und Prüfung der einzelnen Einnahmequellen wurde eine Erhöhung des Zusatzbeitrags beschlossen.
Die Kobudo Gruppe des FC Puchheim besucht ein Seminar in Nürnberg, bei dem Kisho Inoue Hanshi (9. Dan), Präsident des Ryukyu Kobujutsu Hozon Shinkokai aus Japan angereist war. Ein seltener und sehr eindrucksvoller Wochenendlehrgang bei dem nicht nur mit den historischen Karate-Waffen Okinawas (Bo, Sai Tonfa und Kama) geübt wurde, sondern auch eine alte Form der Tekki Shodan (Naifanchi), Befreiung aus Griffen und Hebel auf dem Programm standen. Ausserdem eine gute Gelegenheit um mit anderen Leuten zu üben, sich kennenlernen und nette Kontakte zu knüpfen, was bei den freundlichen Teilnehmern gut und gerne möglich war.
Ende Juli folgte dann ein weiteres Highlight, denn die Abteilung Karate veranstaltete den 1. Puchheimer Wettkampftag. Das Organisationsteam um den Initiator Marco Straubinger, unterstützt durch: Ernst Aiglstorfer, Marion Strobel, Susi Ristau, Pierre Ittner und Christian Pürkner, boten dem Kumite-Nachwuchs aus dem eigenen Verein eine Möglichkeit zur Vorbereitung auf die Oberbayerische Meisterschaft. Aus der Abteilung Karate des FC Puchheim haben sich Jessica Hartmann und Jenny Veigl in den Disziplinen Kumite und Kata gegen die Konkurrenz aus Fürstenfeldbruck und München gut geschlagen und jeweils 2. und 3. Plätze erkämpft. Die Veranstaltung wurde nachträglich von den anwesenden Eltern und Teilnehmern als sehr positiv bewertet: die familiäre Atmosphäre, die gute Organisation und natürlich die erzielten Erfolge wurden als Highlights empfunden. Aufgrund des erfolgreichen Debüt, plant die Abteilung Karate des FC Puchheim diese Verantaltung im nächsten Jahr zu wiederholen. Das erste Halbjahr klingt mit einem sonnigen Seefest am großen Olchinger See aus. In den Sommerferien bietet die Abteilung den 4. Sommerkurs Karate und Kobudo an und es wird bei schönem Wetter regelmässig draussen geübt. Nachdem im Frührjahr der erste Seniorenkurs "Best Age" mit Freude angenommen wurde, bietet die Abteilung in ihrem Herbstprogramm einen weitern Kurs an.
Beim legendären Karate-Lehrgang in Adelshofen haben am 13. Oktober der Abteilungsleiter Christian Pürkner die Prüfung zum 3. Dan und sein Stellvertreter Ernst Aiglstorfer die Prüfung zum 4. Dan in Adelshofen erfolgreich gemeistert. Das Prüferkollegium bildete Klaus "James" Sterba, 8. Dan, Dojoleiter des Budokan in Fürstenfeldbruck und Herbert Perchtold, 6. Dan, vom USC München. Anschliessend liessen die Lehrgangsteilnehmer, die Prüflinge und die Referenten den schönen Tag gemütlich in der Vereinsgaststätte ausklingen. Am 14.12.2012 gab es für unsere jungen Mitglieder des Kindertrainings den "Karate Bonsai Parcour". Die Organisation und Durchführung übernahm der Übungsleiter für Kinderraining und Soundkarate Pierre Ittner. Hier waren von allen Teilnehmern nicht nur eine gute Kondition, sondern auch Teamgeist gefragt, denn es mussen zuerst im Einzelmodus und anschliessend im Gruppenmodus ein Hindernisparcour schnell und mit Geschick bewältigt werden. Zum Jahresabschluss findet am 20.12.2012 eine Gürtelprüfung statt, bei der alle 11 Teilnehmer ihren nächsten Kyu erreichen konnten. Am Abend des 21.12.2012 war, trotz weltweiter Unkenrufe, die Weihnachtsfeier der Abteilung Karate mit Kegeln und gemütlichem Beisammensein geplant und wurde ohne Zwischenfälle bis tief in die Nacht gefeiert und dabei manche ruhige Kugel geschoben.

2013
Im Wettkampfbereich begann des Jahr für die Abteilung Karate des FC Puchheim gleich mit einer Vielzahl an Erfolgen. Bei der Oberbayerischen Meisterschaft im Karate der Schüler, Jugend und Junioren am 2.2.2013 in Moosburg, konnten sich Jennifer Veigl und Anton Seidl auf Anhieb für die Bayerische Meisterschaft qualifizieren. Jennifer erreichte in der Kategorie Kumite Schüler +50kg den 2. Platz. Anton Seidl konnte sich sogar den 1. Platz in der Kategorie Kumite +70kg erkämpfen. Bei der Bayerischen Meisterschaft am 23.2.2013 in Waldkraiburg wurde Anton in der Gesichtsklasse +70 kg im Kumite Bayerischer Meister. Der Betreuer und Übungsleiter Ernst Aiglstorfer, 4. Dan Shotokan, war von den gezeigten Leistungen hoch erfreut. Beim Shukokai Deutschland-Cup am 27.4.2013 in Grafenau hatten sich in der Disziplin Kumite (Freikampf) Anton Seidl und unser Jugendleiter Marco Straubinger in mehreren Kämpfen zu beweisen. Anton Seidl wurde in seiner Altersklasse mit dem 1. Platz Deutscher Meister. Marco Straubinger erkämpfte sich in seiner Leistungsklasse den Vizemeistertitel.
Bei der Abteilungsversammlung am 13.4 wurde diskutiert, ob die Jahresmarke in den Abteilungsbeitrag aufgenommen werden soll. Aufgrund der Mitgliederstruktur der Abteilung ist eine Gesamtbestellung nicht des beste Weg. Es wird auf Wunsch eine Jahresmarke an 2 Terminen pro Jahr bestellt.
Ende April, am 24.4, fand der Tag der offenen Tür der Abteilung statt und es wurden in ca. 60 Minuten ein breiter Ausschnitt aus dem Trainingsangebot mit Soundkarate, Shotokan und Kobujutsu gezeigt und anschliessend ein Mitmachteil für alle Gäste ermöglicht. Die Gürtelprüfung am Dienstag, 23. Juli 2013 wurde von 15 Mitgliedern als Chance vor den Sommerferien genutzt, um eine weitere Graduierung in unserer Kampfkunst anzustreben, es haben alle bestanden und unser Prüfer Wolfgang Kramer war erfreut über den gezeigten Einsatz. Beim Seefest am Olchinger See trafen sich 20 Mitglieder der Abteilung bei mitgebrachten Leckereien zu grillen, Fußball, schwimmen. Der Wolfgang spendierte uns die Getränke und so sassen wir bis spät in die Nacht am Lagerfeuer. Das gemütliches Seefest in angenehmer sommerlicher Atmosphäre rundete das erste Halbjahr perfekt ab.
Zwei der Kobujutsu-Gruppe fuhren anfang August nach Finnland zum 9. Internationalen Lehrgang des Ryukyu Kobujutsu Hozon Shinkokai. Marion und Christian konnten sich der Delegation aus Nürnberg mit Branch-Chief Josef Schäfer, Renate und Jens Künzel und Thomas Hefter zum Glück anschliessen und hatten so erstmals die Möglichkeit einen internationalen Kobujutsu Lehrgang im Ausland zu besuchen. Das Seminar fand in einem Sportleistungszentrum bei Lohja (Nähe Helsinki) im "Land der 1000 Seen" statt. Hier trafen, unter der Leitung von Kisho Inoue Hanshi, insgesamt ca. 250 Teilnehmer aus über 16 Nationen zusammen. Die hervorragende Organisation der finnischen Ausrichter um Ilpo Jalamo (Chief Instructor Finland) und die sehr freundschaftliche Atmosphäre hinterliessen einen bleibenden Eindruck.
Die Abteilung rastet nicht und so wurde die trainingsfreie Zeit trotzdem mit Fallschule und Randori überbrückt. Das Ziel unserer Nachwuchskämpfer ist die Teilnahme an der Oberbayerische Meisterschaft im kommenden Jahr in Traunreut.
Beim Karate-Lehrgang am 14. Dezember 2013 in Adelshofen haben sich drei Übungsleiter aus der Abteilung Karate des FC Puchheim der Dan-Prüfung gestellt. Marion Strobel (Kassenwartin der Abteilung) hat die Prüfung zum Shodan (1. Dan), Pierre Ittner und Marco Straubinger die Prüfung zum Nidan (2. Dan) erfolgreich gemeistert. Besonders erwähnenswert ist: Marion Strobel ist die erste Frau aus der Abteilung im FC Puchheim, die sich der Prüfung zum Schwarzgurt gestellt hat. Anton Seidl hat beim Lehrgang die Prüfung zum 4. Kyu (Blaugurt) erfolgreich bestanden. Prüfer waren die beiden Referenten des Lehrgangs in Adelshofen: Klaus Sterba (8. Dan Shotokan) und Herbert Perchtold (5. Dan Shotokan). Vielen Dank an die Organisatoren des Lehrgangs und herzlichen Glückwunsch zu den vier neuen Kyu- bzw. Meistergraden.
 

2014
Am 8./.9 Februar 2014 fand in Traunreut die Oberbayerischen Meisterschaft 2014 statt. Hier konnte Anton Seidl einen verdienten 3. Platz in der Kategorie Kumite +76 für den FC Puchheim sichern. Bei der BM in Hauzenberg hat Anton Seidl den 5. Platz Junioren +76kg erkämpft. Marco Straubinger konnte den 3. Platz Leistungsklasse +84 kg erreichen. Stefan Seidl ist mit dem 1. Platz Bayerischer Meister im Kumite geworden! Durch das Zertifikat des Bayerischen Karate Bund ist es jetzt "amtlich": Mir san Hund und gfrein uns sakrisch ... denn der Bayerische Karate Bund hat der Karate-Abteilung des FCP am 24.6 das Qualitätszertifkat ausgestellt - eine gute Möglichkeit die positiven Seiten des Karate-Sports zu bewerben.
Der Aktionsmonat zeigte: Karate ist spannender Wettkampfsport, kann aber auch weniger kämpferisch geübt werden: Aktuell wird dazu in der Apothekenumschau unter dem Titel "Karate: Gesund für Körper und Geist" ausführlich berichtet, daher nahm die Abteilung Karate am Aktionsmonat der Barmer GEK mit einem Spezialtraining teil.
Die Kobudo-Gruppe fuhr im Oktober 2014 zu einem "International Seminar" nach Schwabach (bei Nürnberg), wo unter der Leitung von Kisho Inoue, dem Soke des Ryukyu Kobujutsu Hozon Shinko Kai, an einem Wochenende die Grundlagen fast aller Waffen des Kobujutsu verfeinert wurden. Es standen Kihon, Kata und Kumite für Bo, Sai und Tonfa auf dem Programm. Es wurden kleine Gruppen gebildet die wiederum durch einzelne Branch Chiefs bei den Übungen unterstützt wurden. Hohe Inhaltsdichte, keine Massenabfertigung und sehr gute Organisation! Vielen Dank an Renate und Jens!
Zwei Kyu- und eine Dan-Prüfung am Jahresende! Aus der Abteilung Karate des FC Puchheim nahmen drei Übungsleiter am 13. Dezember 2014 in Freising an einer Prüfung für Ryukyu Kobujutsu, heute auch als Kobudo bekannt, teil. Prüfer waren Enzio Harpaintner 4. Dan Karate, 4. Dan Kobujutsu und Jürgen Buchwald ebenfalls 4. Dan Karate, 4. Dan Kobujutsu. Beide sind internationale A-Prüfer und Branch Chiefs des weltweiten Dachverbands Ryukyu Kobujutsu Hozon Shinko Kai. Es erreichten Marion Strobel den 3. Kyu und Christian Pürkner den 1. Kyu. Besonders zu erwähnen ist, dass Mauro Comin den 1. Dan Kobujutsu bestanden hat. Als Dan-Träger unterstützt Mauro die junge Kobudo-Sparte in Puchheim auch weiterhin mit solider Basisarbeit an Techniken und Prinzipien aus dem Kobujutsu. Bei der Prüfung musste zu der jeweiligen Prüfungswaffe eine Auswahl aus dem gesamten Prüfungsprogramm mit allen bereits geübten Waffen gezeigt werden. So standen Kihon, Kata und verschiedene Kumite-Formen mit den Waffen Bo, Sai, Tonfa, Nunchaku und Kama auf dem Programm und so vergingen die vier Stunden wie im Flug. Aus dem Bereich des waffenlosen Karate haben sich eine Woche später sechzehn Karateka der Abteilung zur nächsten Kyu-Prüfung für Shotokan Karate angemeldet. Alle Teilnehmer haben die Prüfung zur nächsten Graduierung bestanden und bekamen ihre Urkunden durch unseren Prüfer Wolfgang Kramer überreicht. "Karate ist einen Kampfkunst für Körper und Geist". Nach diesem Motto zeigten alle Prüflinge nicht nur vollen körperlichen Einsatz, sondern zeigten ihr Programm auch mit Konzentration und Kampfgeist. Gezeigt wurde eine Auswahl aus den Grundtechniken (kihon), Soloformen (kata) und verschiedenen Partnerübungen (kumite). Die höheren Gürtelgrade hatten ihr Programm auswendig vorbereitet und mussten die Anwendungen der Kata (bunkai) und die japanischen Fachbegriffe kennen. Zusätzlich durften sie mit einer spontanen Kata-Auswahl aus den vorhergehenden Prüfungen rechnen.
Das Jahr klingt mit einer gemütlichen Weihnachtsfeier mit guten Gesprächen, einer feinen Brotzeit und "einer ruhigen Kugel" aus. Vielen Dank an alle!
 

2015
Das Jahr 2015 ging turbulent los. Ernst Aiglstorfer und Stefan Seidl haben die ersten beiden Plätze auf der Oberbayerischen Meisterschaft in der Klasse Ü40 erkämpft. Stefan fuhr daher ohne zu zögern vier Wochen später zur Bayerischen Meisterschaft und konnte hier ebenfalls den ersten Platz in der Kategorie Ü40 für sich verbuchen. Im April 2015 war wieder Aktionsmonat mit Schnupperkursangeboten angesagt. Karate ist nicht nur spannender Wettkampfsport, sondern bietet auch eine Vielzahl an Möglichkeiten zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Unterstützt wurde die Aktion bundesweit durch die Kooperation des Deutschen Karate Verbands mit der Barmer und diverse Artikel in der Apothekenumschau.
Vor den Sommerferien gab es in der Realschulturnhalle noch eine Gürtelprüfung. Aus allen Alterstufen vom Kinder- bis Seniorenbereich stellten sich insgesamt fünf Prüflinge der Herausforderung und erreichten eine weitere Graduierung im Karate. Ein paar Tage später wurde die Halle durch Flüchtlinge belegt und unser Angebot dadurch etwas eingeschränkt. Doch auch wir "schaffen es" und halten unser Angebot vorübergehend eingeschränkt nur im Sportzentrum aufrecht. Bei der Abteilungsversammlung gab es keine Neuwahlen, trotzdem konnten wir vom Gesamtvorstand des FCP die Tiana Witter begrüssen und erhielten die neuesten Informationen zur Hallensituation. Bei der Gelegenheit wurde den frisch gebackenen Eltern Dieter & Manilyn beim Taki ein Karatebär von der Abteilung für ihren Sohn Jan überreicht.
In den Sommerferien gab es noch das legendäre Grillfest mit Lagerfeuer am Olchinger See. Das Wetter war in diesem Sommer auf unserer Seite und wir konnten eine schöne und lange Sommernacht geniessen. Im Oktober fuhr eine kleine Delegation aus Puchheim mit der befreundeten Kobudo-Gruppe aus Nürnberg zum Internationalen Seminar mit Kisho Inoue nach Dänemark. Wie jedes Jahr eine eindrucksvolle Gelegenheit mit Teilnehmern aus verschiedenen Ländern gemeinsam zu üben und die Kampfkunst mit den traditionellen Kobudo-Waffen Bo, Sai, Tonfa und Nunchaku usw. zu vertiefen. Das sommerliche Wetter zog sich bis in den Herbst hinein und so sorgte ein goldener Oktober nicht nur in Puchheim für Jubelstimmung, sondern auch in Dänemark für ein herrliches Urlaubswetter. Das Karate-Jahr klingt mit einer Weihnachtsfeier, selbstgemachten Leckereien und einem spannenden Kegelturnier aus. Der Endspurt wurde dann durch die Kobudo-Gruppe eingelegt und es meldeten sich drei Prüflinge zur Kyu-Prüfung im Ryukyu Kobujutsu in Nürnberg bei Josef Schäfer, Branch Chief für Kobujutsu in Deutschland. Marion trainierte erfolgreich zum 1. Kyu (Nunchaku) und ist mit dieser Graduierung die erste Kobudo-Dananwärterin aus Puchheim. Matthias Metschkoll und Carsten Stiebens nahmen ihre erste Kobudo-Prüfung zum 5. Kyu mit dem Bo in Angriff. Gratulation an alle drei Kobudoka zur bestandenen Prüfung!

2016

Das Jahr 2016 war für unsere Abteilung spannend, hatte zum Glück einige Highlights, war aber leider gegen Ende des Jahres auch etwas getrübt. 
Zum Jahresanfang wurde der unermüdliche Einsatz unserer Übungsleiter von den Sportfachverbänden ein Zertifikat belohnt. Als offiziell zertifizierte Abteilung wollen wir auch weiterhin an unserer Qualität arbeiten, das ist ein Versprechen. Im April fand wieder eine Gürtelprüfung statt. Fünf Mitglieder haben Ihre neue Graduierung erreicht. Ernst und Pierre haben an einem sonnigen Samstag im Juli einen offenen SV-Workshop für Frauen angeboten.
Das Thema "Frauen und Karate" ist bei uns kein Widerspruch. Marion hat nach mehreren Kurswochenenden die Prüfung zur C-Trainer Lizenz im Bayerischen Karate Bund bestanden. Marion möchte zukünftig als Übungsleiterin zeigen, dass Karate gerade für Frauen ein großartiger Weg zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden sein kann.
Flo hat wieder das legendäre Seefest mit einem "we call it a Klassikaa!" aktiviert und so sassen wir bis tief in der Nacht am Lagerfeuer, leider diesmal ohne Werner, zum Glück aber ist nichts angebrannt... Ab Oktober konnten wir nach über 12 Monaten wieder in die Einfachturnhalle der Realschule. Zum Glück traf sich wieder vollzählig die bewährte Gruppe zum Karate und anschliessend zum Kobudo in der mittleren Dreifachhalle. Die Halle eignet sich aufgrund des Platzangebots hervorragend für die Übung mit der Kobudo-Waffe, dem 1,80m hölzernen Langstock (Rokkushaku-BO). Zeitlich war das eine gute Möglichkeit am Dienstag wieder ein neuen Kobudokurs anzubieten. Andi Heiß, ehemals langjähriger Übungsleiter und aktiver Top-Wettkampf-Karateka aus der Gründerzeit der Abteilung, hat sich unserer fünfköpfigen Kobudo-Gruppe angeschlossen und ist jetzt nach längerer Karate-Pause wieder aktiv dabei. Er meinte: "Karate verlernt man doch nicht, ist irgendwie wie Radlfahren". Marion und Christian brachen mit Freunden aus Nürnberg zu ihrer ersten Reise nach Japan auf. Witzig war, dass hier wieder Urlaub, Kobujutsu und der 100. Geburtstag des Kobudo-Großmeisters Motokatsu Inoue zusammenfiel. Es war aber in mehrfacher persönlicher Hinsicht eine besondere Reise und eine schöne Zeit mit vielen neuen Eindrücken mit guten Freunden im fernen Nihon. Die Reise war auch Danvorbereitung für Christian im Herbst bei Josef Schäfer und Enzio Harpaintner. Christian hat bei Enzio vor 10 Jahren seinen ersten Kobujutsu-Lehrgang besucht und so war die Kobujutsu-Danprüfung ein kleines Jubiläum.
Organisationsfreude ist beim Flo nicht zu stoppen und so war es wieder soweit: eine ruhige Kegelkugel bei einer gemütlichen Weihnachtsfeier lässt das Jahr ausklingen. Zum Endspurt noch eine Abteilungsversammlung mit Neuwahlen. Leider bahnt sich am Jahresende noch eine unschöne Entwicklung an. Unser äusserst aktiver und zuverlässiger Übungsleiter Pierre kündigt an, dass er die Abteilung aus beruflichen Gründen verlassen muss.
 

2017

#